Photovoltaik Preise



Bei der Frage danach, ob sich für Privatkunden die Anschaffung einer PV Anlage rentiert oder nicht, spielen im Wesentlichen zwei Faktoren eine Rolle. Der eine Faktor ist die Einspeisevergütung, denn diese stellt die Einnahmen dar, die mit dem Betrieb der Anlage erzielbar sind. Der zweite Faktor sind die Photovoltaik Kosten, denn natürlich müssen die Kosten den Einnahmen gegenübergestellt werden. Für die Solaranlage fallen Kosten in verschiedenen Varianten an, wie zum Beispiel die Anschaffungskosten, die laufenden Betriebskosten sowie Kosten für Reparaturen oder Instandhaltungen und eventuell für die Versicherung der Photovoltaikanlage. Insbesondere bei der Anschaffung kann durch einen Vergleich erheblich gespart werden und es sind verschiedene Kostenpunkte, die berücksichtigt werden sollten.

Die Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten setzen sich bei einer Photovoltaikanlage aus verschiedenen Bausteinen zusammen. Über 80 Prozent der Gesamtkosten bestehen dabei aus Materialkosten für die jeweiligen Solarmodule, das Montagesystem, den Wechselrichter sowie für andere kleinere Bauteile, die ebenfalls benötigt werden. Eventuell werden diese Kosten aufgrund eines Stromspeichers in nicht unerheblichen Umfang erhöht. Schaut man sich beispielsweise die aktuellen Kosten für Solarmodule an, so kann der Betreiber der Anlage hier mit 1,50 und 2,00 Euro pro Watt rechnen. Ein durchschnittlicher Haushalt, der zum Beispiel jährlich 4.000 Kilowattstunden Strom benötigt, würde bei den Kosten im Bereich der Photovoltaik Module demzufolge bei etwa 5.800 bis 8.000 Euro liegen. Hinzu kommen dann auch die Kosten für den Wechselrichter, der ebenfalls Bestandteil einer jeden Fotovoltaikanlage ist. Die Photovoltaikanlage Kosten bewegen sich in diesem Bereich bei etwa 1.800 bis 2.200 Euro.

Kosten für die Montage und laufende Ausgaben

Neben den Anschaffungskosten zählen auch die Kosten für die Montage zu den Photovoltaikanlage Kosten, die fast immer anfallen. Denn es ist definitiv zu empfehlen, die Installation der Solaranlage von einem Fachmann durchführen zu lassen. In diesem Bereich kann mit einem Preis zwischen 120 und 180 Euro pro installiertem kWp an Leistung gerechnet werden. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit einer Leistung von fünf kWp würde das bedeuten, dass die Montagekosten sich auf etwa 600 bis 800 Euro belaufen. Neben den einmaligen Kosten sind darüber hinaus auch die laufenden Kosten zu berücksichtigen. Hier kann der Betreiber mit etwa zwei Prozent auf Basis der Anschaffungskosten pro Jahr rechnen. Bei einem Einfamilienhaus muss durchschnittlich mit Kosten zwischen 250 und 300 Euro gerechnet werden. Die laufenden Kosten bestehen beispielsweise aus dem Betriebskosten, aus einer Rücklage sowie aus der wichtigen Photovoltaik Versicherung.





Teilen